Artikel-Schlagworte: „Schwarztrauber“

Bio-Weingut Gerhard Schwarztrauber

biowein_weingut_schwarztrauberBio-Weingut Gerhard Schwarztrauber – Ein Grillfest und ein Spitzenwein

Zu Besuch im Weingut Schwarztrauber: Was macht man, wenn man wie ich, kein Bier mag und dennoch ein zünftiges Grillfest machen möchte aber nicht bei Wasser und Limo bleiben will? Man sucht sich einen passenden Bio-Wein aus. Aber hier den wirklich korrespondierenden zu finden, das ist bei kräftig gewürzten Grilladen nicht immer ganz leicht.

Vor einigen Tagen habe ich deshalb meinen Freund, den Topwinzer Gerhard Schwarztrauber auf seinem Weingut in Neustadt-Mußbach in der Pfalz besucht. Natürlich haben wir (wieder mal) viel gefachsimpelt und viele tolle Weine aus seinem Keller im Freien (wie beim Grillen) verkostet, wie Sie auf dem Foto sehen können.

Dann hat mir Gerhard überraschend ein tolles Angebot gemacht: „Ralph, sagte er, ich möchte, dass Deine Kunden einen wirklich tollen Wein von mir genießen können, der hervorragend zum Grillen passt. Und dafür mache ich Dir einen Superpreis, damit jeder probieren kann, wie toll meine Pfälzer Weine schmecken!“

Ein Masterpiece Junior aus der Edition Papillon sollte es sein, da waren wir uns bald einig. Ein großartiger Bio-Rotwein zu einem sagenhaften Preis. Natürlich geben wir diesen Preisvorteil gerne an Sie weiter – und legen selber auch noch etwas drauf! Bestellen Sie bis zum 02.09.2013 und sparen Sie über 25% auf unseren regulären Preis.

Und wie wäre es für den lecker-spritziger Auftakt mit einem „Eduardo Secco“?

Grillen und genießen Sie gut!
Ich grüße Sie ganz herzlich
Ihr Ralph Munz

 

BioWein darf ab Jahrgang 2012 auch so heißen

Schon seit einiger Zeit wurde auf EU-Ebene darüber diskutiert, ob Biowein auch Biowein genannt werden darf. Bislang durfte korrekterweise nur davon gesprochen werden, dass es sich um „Wein aus kontrolliert-biologisch angebauten Trauben“ handelt.

Der Grund für diese etwas sperrige Sprachregelung lag darin begründet, dass es auf EU-Ebene bislang zwar klare Regeln für den Anbau der Trauben, nicht jedoch für die Vinifizierung, also für die Weinbereitung im Keller gab. Diese Regeln gibt es nun, so dass der gesamte Prozess der Weinherstellung klaren Regeln unterworfen ist.

Die einzelnen Mitgliedsländer der Europäischen Union konnten sich lange Zeit z.B. nicht auf Höchstmengen bei der Schwefelung der Weine einigen. Die Ansichten gingen weit auseinander.

Nun gibt es auch hier klare Regelungen. Die neuen Höchstwerte für für den Schwefeleinsatz in zertifizierten Bio-Weinen betragen:

Milligramm Gesamt-SO2 pro Liter
Rotwein ≤ 2g Restsüße = 100 mg/Liter Schwefeldioxid

Bei allen anderen Weinen müssen die Bioweine 30 mg/Liter weniger Schwefeldioxid aufweisen als konventionelle Weine. Dies bedeutet, dass sich die Biowinzer vor allem bei trockenen Rotweinen einer hohen Herausforderung stellen müssen, denn hier sind die zugelassenen Gehalte von Schwefeldioxid sehr gering.

Warum wird den Weinen überhaupt Schwefeldioxid zugesetzt? Zwei seiner wichtigsten Eigenschaften sind der Schutz vor mikrobieller Veränderungen einerseits und der Schutz vor Oxidation andererseits. Jeder kennt sicher das schnelle Braunwerden eines aufgeschnittenen Apfels. So ungefähr ergeht es einem Wein mit zu wenig Schwefel. Um es auf einen Nenner zu bringen: Der Winzer möchte hochwertigen, leckeren Wein produzieren und keinen Essig. Ohne Schwefelung läuft der Wein Gefahr, seinen reinen, sortentypischen Charakter zu verlieren. Außerdem ist die Haltbarkeit und Lagerfähigkeit des Weines ohne Schwefelung sehr gering, da der Wein viel schneller oxidiert. Um mit so niedrigen Schwefelgehalten auszukommen, wie sie die EU jetzt ab Mitte 2012 verbindlich vorschreibt, ist noch extrem viel mehr Sorgfalt und Können im Keller erforderlich, als dies bei vergleichbaren konventionellen Schwefelhöchstmengen möglich wäre.

Nach unserer langjährigen Erfahrung sind die erfolgreichen Biowinzer allerdings schon immer sehr sorgfältig und sehr zurückhaltend mit der Schwefelung ihrer Weine umgegangen. Denn wer ungleich viel mehr Mühen beim Traubenanbau im Weinberg auf sich nimmt, geht mit dem kostbaren Lebenselixier auch viel sorgfältiger um. Nicht zuletzt deshalb, weil dieser Biomost sehr viel teurer erzeugt werden musste als vergleichbarer, aus konventionell angebauten Trauben.

Auch die vereinzelt angebotenen schwefelfreien Weine sind für uns zumindest bislang keine Alternative. Denn diese Weine verkörpern einen ganz anderen Weinstil. Außerdem sind sie nach unserer Erfahrung nach dem Öffnen der Flasche nur kurz haltbar und nur wenig lagerfähig.

 

Lesen Sie dazu auch das Interview mit Gerhard Schwarztrauber aus der Pfalz. Er ist einer unserer Lieblingswinzer und betreibt seit 26 Jahren den Anbau nach Biolandrichtlinien.

Bekommen wir jetzt ganz andere Bioweine?

OASIS-Versand: Gerhard, kannst Du in Zukunft unter Beachtung der niedrigen Schwefelgehalte noch hochklassige, trockene Bio-Rotweine herstellen, die lange lagerfähig sein werden?

Schwarztrauber: Ich bin sicher das wird uns gelingen, auch wenn unsere langjährige Erfahrung als Winzer noch mehr gefordert werden wird. Und das gilt vom noch individuelleren Anbau der Trauben über das Lesen und Pressen, bis hin zur Vinifizierung im Keller.

OASIS-Versand: Und bei welchen Konstellationen siehst Du Schwierigkeiten?

Schwarztrauber: Nach einem heißen Sommer verfügen die Weine über sehr niedrige Gehalte an traubeneigener Weinsäure, dann wird es sehr sehr schwierig. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir und so mancher andere Biowinzer dann unseren Rotwein nicht ganz so trocken ausbauen, also über 2g Restsüße bleiben. Also ein Wert, der immer noch sehr trocken ist. Schon seit Jahren muss ich als Bioland Verbandmitglied übrigens mit der Schwefelung schon 30% unter den sonst üblichen Höchstmengen bleiben.

OASIS-Versand: Warum braucht man denn überhaupt eine Schwefelung des Weines?

Schwarztrauber: Der Schwefel, genauer gesagt das Schwefeldioxid verhindert die Oxidation des Weines. Außerdem sorgt es dafür, dass die Weine lagerfähig bleiben. Wenn ich z.B. einen Weißwein ganz ohne Schwefel ausbauen müsste, dann bekäme ich schnell oxidative Noten. Der Wein altert im Zeitraffertempo. Fruchtige, reintönige (Weiß)-Weine wie wir sie heute lieben wären völlig ohne Schwefelung nicht möglich.

OASIS-Versand: Was ist denn überhaupt das Problem an der Schwefelung? Bringt die Schwefelung aus Deiner Sicht gesundheitliche Probleme für den Menschen und hängen mit dem Schwefel evtl. auch die Kopfschmerzen zusammen, die manche Menschen nach dem Genuss von bestimmten Weinen haben?

Schwarztrauber: Ich sehe in moderaten Schwefelgaben kein wirkliches Gesundheitsproblem. Schon die Römer haben Schwefel im Weinkeller eingesetzt und er gilt allgemein als gut verträglich. Heute verwenden wir im Schnitt 50% weniger Schwefel als noch vor 40 Jahren. Kopfschmerzen nach dem Weingenuss kommen nicht vom Schwefel, sondern von natürlichen im Wein vorkommenden Histaminen (allgemeiner: biogenenen Aminen). In der Vergangenheit wurde zwar immer der Schwefel für den „dicken Kopf“ verantwortlich gemacht – eine Aussage die sich wissenschaftlich aber nicht mehr halten lässt. Menschen, die auf Histamine reagieren sollten eher zu Weißwein greifen.

OASIS-Versand: Wie wirst Du auf die neuen strengen Grenzwerte reagieren?

Schwarztrauber: Unser Streben, die Weinqualität immer noch ein bisschen zu steigern führt dazu, dass wir im Weinberg noch viel individuellere und aufwändigere Feinarbeit leisten und auf die jeweiligen Bedürfnisse von Rebsorten und Böden eingehen. Nur so können wir ein noch hochwertigeres Lesegut produzieren als heute schon. Dies hilft uns quasi nebenbei Schwefel einzusparen. Und von der Weinpresse über die Fässer bis zur Flasche werden wir zukünftig noch mehr wienern müssen als bisher schon. Wenn uns Petrus einigermaßen gut gesonnen bleibt, wird es uns sicher gelingen weiterhin Spitzen-Bioweine herzustellen.

OASIS-Versand: Wir sind schon gespannt auf den Jahrgang 2012. Vielen Dank für Deine Auskünfte!

Für laue Sommernächte:
Bio Roséwein aus der Pfalz vom Bio Weingut Schwarztrauber

.Neuer Jahrgang!

Bio Roséwein Deutschland 2010
Rosé dezente Süße
Pfalz Bio Weingut Schwarztrauber

Bestellnummer: 93056

Charakter: Ein Bio Rosé von Leichtigkeit und süßer Fruchtigkeit. Im Duft erinnert er an Himbeeren und einen Hauch Minze. Spritzig am Gaumen, bringt er mit seiner feinen, milden Süße und seinem sympathischen Schmelz eine schöne Fülle hervor.

Empfehlung: Paßt zu Partysalaten, mildem Käse und einfach nur so. Trauben aus kontrolliert biologischem Anbau.

Alkoholgehalt: 11,0%

Lagerzeit: jetzt + 2-3 Jahre

Temperatur: 10-12°

0,75ml nur € 6,99 (1l = € 9,32)

 

Bis 31. August 2011 portofrei bestellen! Ab € 60,00 Bestellwert gibt es 5% Rabatt auf den Rechnungsbetrag!

Winzerportrait: Schwarztrauber – Deutschland

.

Seit über 20 Jahren bearbeitet Gerhard Schwarztrauber seine Weinberge an der deutschen Weinstraße in „Mittelhaardt“ nach Bioland-Richtlinien. Nach der Lese 2010 war die Arbeit im Keller alles andere als einfach. Der nasse Sommer forderte alles von Gerhard, wie ich selbst feststellen konnte, als ich die Schwarztraubers, die für uns mittlerweile zu guten Freunden geworden sind,  zum Ende der Lese besuchte. Ein Jahrhundertwein ist natürlich nicht möglich, aber die profunden Kenntnisse von Gerhard und seine jahrzehntelange Erfahrung bescheren uns dennoch Weine mit viel Genusspotenzial.

Bestellen leicht gemacht
Katalog gratis anfordern!

Jetzt
Entdecken Sie unsere aktuellen Kataloge und Mailings

Besuchen Sie uns auf
Friend me on FacebookFollow me on TwitterAdd me to your circlesRSS Feed
Newsletter-Anmeldung

Jetzt
Nichts verpassen! Neuheiten, Infos, Angebote, Schnäppchen und vieles mehr - kostenlos und unverbindlich eintragen!