Der Teegarten Puttabong (früher Tukvar)

Der Teegarten Puttabong (früher Tukvar)Der imposante, schneebedeckte Himalayariese Kanchenjunga, der dritthöchste Berg der Erde, thront majestätisch über Puttabong. Schon 1852 pflanzte der Arzt Dr. Campbell, er war es auch der die ersten Teesamen aus China herausgeschmuggelt und den Teeanbau in Darjeeling begründet hatte, die ersten Pflanzen.

Puttabong ist nicht nur einer der ältesten, sondern auch einer der größten Darjeelinggärten und erstreckt sich in 5 Divisionen auf einer Länge von 20km von der Stadt Darjeeling bis zur Staatsgrenze von Sikkim.  Der Name Puttabong bedeutet übersetzt übrigens in etwa: „Haus der grünen Blätter“.
Für den Bioanbau werden diverse Leguminosenarten sowie spezielle Gräser kultiviert, die den Boden verbessern, an den steilen Hängen festhalten und als wertvolle Stickstofflieferant dienen.  Daneben wurde eine großangelegte Kompostwirtschaft etabliert. Nicht ganz einfach in dieser Höhenlage und bei den vielen Steilhängen. Für die Düngung wird neben dem Kompost auch Kuhdung von den lokal gehaltenen (heiligen) Kühen genutzt. Auf freien Flächen werden zudem lokale Kräuterarten gezielt angebaut, aus denen vor Ort flüssige Pflanzenstärkungsmittel hergestellt werden.

 

Einige Zahlen zu Puttabong:
Tee-Anbaufläche:  436 Hektar
Erntemenge pro Jahr: 245 Tonnen Tee
Anzahl Arbeitskräfte:  1476

 

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Bestellen leicht gemacht
Katalog gratis anfordern!

Jetzt
Entdecken Sie unsere aktuellen Kataloge und Mailings

Besuchen Sie uns auf
Friend me on FacebookFollow me on TwitterAdd me to your circlesRSS Feed
Newsletter-Anmeldung

Jetzt
Nichts verpassen! Neuheiten, Infos, Angebote, Schnäppchen und vieles mehr - kostenlos und unverbindlich eintragen!